Llampu Katari Iris Pagano de Dornier 1.1s.jpg
Llampu Katari Iris Pagano de Dornier Xs.jpg
Llampu Katari Iris Pagano de Dornier 1.1s.jpg

Margarita Höhenrieder


Pianistin in München

SCROLL DOWN

Margarita Höhenrieder


Pianistin in München

Margarita Höhenrieder

Die herausragende Münchner Pianistin Margarita Höhenrieder wird in Fachkreisen hoch geschätzt. Die Dirigenten Claudio Abbado, Lorin Maazel, James Levine, Riccardo Chailly, Fabio Luisi und viele namhafte Orchester wie das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Münchner Philharmoniker, das New York Philharmonic, die Sächsische Staatskapelle Dresden, das Gewandhausorchester Leipzig, das Mozarteum Orchester Salzburg, das Mahler Chamber Orchestra laden Margarita Höhenrieder wiederholt zu gemeinsamen Konzerten ein. 

Das Klavierspiel liegt der Preisträgerin vieler internationaler Klavierwettbewerbe seit ihrer Kindheit im Blut. Mit elf Jahren gibt sie ihren ersten Klavierabend. Sie studiert bei Anna Stadler und Ludwig Hoffmann in München und später beim legendären amerikanischen Pianisten Leon Fleisher in Baltimore, USA. Wesentliche künstlerische Impulse verdankt sie auch der Freundschaft und Zusammenarbeit mit Alfred Brendel.

1981 gewinnt Margarita Höhenrieder den ersten Preis beim bedeutenden BUSONI-Wettbewerb in Bozen und reiht sich damit ein in die Liste anderer BUSONI-Preisträger, wie z.B. Martha Argerich und Jörg Demus. Ihr künstlerischer Weg führt sie fortan vermehrt in die großen Musikzentren der Welt wie Berlin, Paris, Rom, Salzburg, Mexico City und New York, wo sie mit großem Erfolg ihr Debüt in der Carnegie Hall feiert.

Seit 1991 unterrichtet Margarita Höhenrieder als Professorin an der Musikhochschule München. Hier gibt sie ihre vielfältige, künstlerische Erfahrung an junge und begabte Pianisten weiter. 

Zeitgenössischer Musik ist die Pianistin gegenüber aufgeschlossen. Eine langjährige Freundschaft verbindet sie mit Harald Genzmer. Er widmet ihr u.a. das Konzert für Klavier, Trompete und Streicher, welches sie zusammen mit Guy Touvron und dem Württembergischen Kammerorchester uraufführt und auf CD einspielt. Harald Genzmers letztes großes Werk, eine Fantasie des Abschieds mit dem Titel "Wie ein Traum am Rande der Unendlichkeit" für Klavier und Flöte, widmet er ebenfalls der Künstlerin. 2009 bringt es Margarita Höhenrieder gemeinsam mit dem Soloflötisten der Berliner Philharmoniker, Emmanuel Pahud, in Rom zur Uraufführung.

Anlässlich der 200-Jahr-Feier der Stadt Friedrichshafen kommt es im Juli 2011 zu einer ganz außergewöhnlichen Zusammenarbeit. Margarita Höhenrieder und das Württembergische Kammerorchester Heilbronn geben ein Konzert im Dornier Museum inmitten zahlreicher, eindrucksvoller Flugzeugexponate.

Neben Mozart und Beethoven gehört ihre große Liebe der Romantik. Die gegenseitige Inspiration des Künstlerpaares Clara und Robert Schumann fasziniert sie so sehr, dass sie deren a-Moll Klavierkonzerte zusammen auf einer CD veröffentlicht. Weitere interessante Aufnahmen folgen. Ihre Neueste zusammen mit den Wiener Symphonikern und Fabio Luisi ist im Januar 2014 bei Solo Musica erschienen.

Seit Februar 2014 ist Margarita Höhenrieder Artist in Blog Residence des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn (WKO). Die Blog Residence stellt die Pianistin und ihre Zusammenarbeit mit dem WKO in diversen Blogbeiträgen und Videos in den Fokus.

Llampu Katari Iris Pagano de Dornier Xs.jpg

Musikhochschule München


SCROLL DOWN

Musikhochschule München


Musikhochschule München

Margarita Höhenrieder hat ihre eigene Ausbildung bei sehr unterschiedlichen Lehrern erfahren:

Die legendäre Münchner Pädagogin Anna Stadler unterrichtete nach dem "Inneren Hören" von Beata Ziegler.

Ludwig Hoffmann, einer der ganz großen  Klaviervirtuosen seiner Zeit (Franz Liszt-Preisträger der Stadt Weimar und Professor an der Münchner Musikhochschule) galt u.a. als ein Meister der Klangschattierung, der Perfektion, der Sonorität und auch des Pedals. Ein Pianist, der das Mikrofon als Maßstab für höchste Klangkritik und -kultur als absolut notwendig betrachtete.

Darüber hinaus erhielt Margarita Höhenrieder durch den großen Schnabelschüler und Beethoven-Interpreten Leon Fleisher am Peabody Conservatory of Music in Baltimore, USA, vor allem für ihre eigenen Beethoven-Interpretationen entscheidende Impulse.

Last not least verdankt die Pianistin wertvolle musikalische Anregungen ihrer Freundschaft und Zusammenarbeit mit Alfred Brendel.

Aus ihrer Studienzeit stammt die Basis für die eigene Lehrtätigkeit, die sie mit 28 Jahren an der Hochschule für Musik in Würzburg beginnt. Seit 1991 unterrichtet Professor Margarita Höhenrieder an der Hochschule für Musik und Theater in München. Sie trat damals die Nachfolge von Ludwig Hoffmann an, was sie selbst als eine "große Verantwortung" betrachtet.

Margarita Höhenrieder ist dankbar, dass sie ihr pianistisches und pädagogisches Talent nutzen kann, um zahlreichen internationalen Schülern "einen schönen Klavierton und ein kontrolliertes, entspanntes sowie ausdrucksstarkes Spiel" zu vermitteln. Zudem möchte sie die jungen Pianisten ermutigen, sich immer wieder selbst kritisch einzuschätzen.