Comment

Freshness and warmth

CD Review
"[...] the album recorded at Polling Klosterbibliothek is satisfyingly produced with warm, clear sound, good presence and an agreeable balance between keyboard and winds.

The memorable playing of Höhenrieder and Kammerharmonie der Staatskapelle Dresden is beyond reproach. Höhenrieder adopts an approach with an engaging freshness and warmth that feels spontaneous. This is playing of distinction from Staatskapelle winds, demonstrating artistry, impeccable technical prowess and unity, and producing stunning intonation.

There is no reason for chamber music lovers to hesitate with this mightily impressive album." more »

Michael Cookson, MusicWeb International, January 2017

Comment

Comment

New CD

Margarita Höhenrieder & Kammerharmonie der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Das Werk des in Südtirol geborenen Komponisten Ludwig Thuille wird heute, trotz seiner zu Lebzeiten durchaus erfolgreichen Laufbahn, eher selten gespielt. Nachdem er mit nur elf Jahren Vollwaise wurde, sorgte ein Onkel von ihm für dessen musikalische Ausbildung in Innsbruck. Dort lernte er u.a. Richard Strauss kennen, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft verband. War Thuille von der Ästhetik der Neudeutschen Schule beeinflusst, so stand Francis Poulenc im Banne der Künstlergruppe Les Six, der außer ihm u.a. auch Darius Milhaud und Arthur Honegger angehörten. Kompositorisch zeichnete sie sich durch Humor, gewitzte Urbanität, Antiakademismus und kultivierten Anschein von Dilettantismus aus. Der französische Komponist Jean Françaix erregte u.a. aufgrund des virtuosen Anspruchs seiner Jugendwerke bereits früh Aufsehen.

Das Klavierspiel liegt der Münchner Pianistin Margarita Höhenrieder, Preisträgerin vieler internationaler Klavierwettbewerbe, seit ihrer Kindheit im Blut. Mit sieben Jahren tritt sie zum ersten Mal öffentlich im Münchner Herkulessaal auf. Zusammen mit der Kammerharmonie der Sächsischen Staatskapelle Dresden ist hier ein wunderbares Album voller Leidenschaft entstanden.

Comment

Comment

Méndez, Höhenrieder und WKO begeistern in Heilbronn

Der junge Spanier Antonio Méndez, "entfacht mit 'Beethoven-Erbe', so der Titel des Programms, ein wahres Feuer der Begeisterung, sowohl unter den Musikern des Württembergischen Kammerorchesters (WKO), als auch unter den 1250 Konzertgästen am Mittwochabend in der Heilbronner Harmonie. Flankiert von der Ouvertüre zu 'Die Geschöpfe des Prometheus' in C-Dur op. 43 und der 'Sinfonie Nr. 2' in D-Dur op. 36 [...], steht das 'Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4' in G-Dur op. 58. In der Mitte des fulminanten Abends verknüpft das Werk auf fast paradoxe Weise die Mehrstimmigkeit des Soloinstruments mit raffiniertem Unisono des Orchesters. [...] Beethoven hätte seine Freude gehabt, nicht zuletzt an den Bravos des Publikums."

Leonore Welzin, Heilbronner Stimme, 21. Oktober 2016

Comment

Comment

Konzert mit dem WKO Heilbronn

19. Oktober | Heilbronn | Theodor-Heuss-Saal | 19:30 Uhr
Konzert mit dem Württembergischen Kammerorchester (WKO) Heilbronn
Antonio Méndez, Dirigent
Margarita Höhenrieder, Klavier

Programm
Ludwig van Beethoven:
Ouvertüre zu "Die Geschöpfe des Prometheus" C-Dur op. 43
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Infos: 2. Heilbronner Konzert // Beethoven-Erbe

Comment

Comment

Château de Pennautier 27. juillet

Les Cabardièses de Pennautier
"Margarita Höhenrieder est une très grande pianiste Allemande, 1er prix de la Compétition Internationale Busoni.
Elle s’est produite en tant que soliste avec les plus grands chefs d’orchestre tels que Claudio Abbado, Lorin Maazel, James Levine, Riccardo Chailly avec les orchestres du Philarmonic de Munich, de la chapelle de Dresde, de Leipzig, de Salzburg…"

Read more

Foto: Françoise Choveaux

Foto: Françoise Choveaux

Comment

Comment

Werke von Franz Xaver Mozart

Musiktage in Feldafing

Linus Roth, Margarita Höhenrieder, Wenting Kang, Julius Berger Foto: Monika Dittmar

Linus Roth, Margarita Höhenrieder, Wenting Kang, Julius Berger
Foto: Monika Dittmar

Franz Xaver Wolfgang Mozart: Klavierquartett G-Moll op. 1

Wolfgang Amadeus Mozart starb wenige Monate nach der Geburt seines Sohnes. Franz Xaver Wolfgang Mozart (1791 - 1844) komponierte großartige Musik und stand sein ganzes Leben im Schatten des Vaters.

Comment

1 Comment

900 Jahre Feldafing

Image: Théodore Géricault –  Mazeppa

Image: Théodore Géricault – Mazeppa

Musiktage Feldafing 08. bis 10. Juli 2016

8. Juli | Musiktage Feldafing | Heilig Kreuz-Kirche Feldafing | 19 Uhr
Margarita Höhenrieder, Kit Armstrong (beide Klavier, siehe Foto) und das Münchener Kammerorchester
E. Elgar Introduktion und Allegro, W.A. Mozart
Konzert für Klavier und Orchester KV 450, Konzert für 2 Klaviere und Orchester KV 365,
F. Schubert (5. Sinfonie)
Kartenvorverkauf und Infos: Musiktage Feldafing 2016

9. Juli | Musiktage Feldafing | Peter und Paul-Kirche Feldafing | 17 Uhr
Margarita Höhenrieder, Klavier
Julius Berger, Violoncello
Linus Roth , Violine
Wenting Kang, Viola
Marie Tremblay-Schmalhofer, Sopran
Franz X. Mozart (1791-1844) Sonate f. Violoncello u. Klavier E-Dur op.19, Lieder, Sonate für Violine und Klavier F-Dur op.15, Klavierquartett g-Moll op. 1
Kartenvorverkauf und Infos: Musiktage Feldafing 2016

1 Comment

Comment

Fanfare Magazine

"Inspired by....A Conversation with Margarita Höhenrieder" more »
Interview by Jerry Dubins, Fanfare Magazine Archive of CD Reviews, May 2016

" (...) Berger could not be better partnered than by Margarita Höhenrieder, one of the finest Beethoven players of our day. I strongly recommend her YouTube concert videos of Beethoven’s Second and Third Piano Concertos, in which she is warmly accompanied by her former teacher, here conductor, Leon Fleisher. In these videos, Höhenrieder appears filled with the Beethovenian feeling for contrast, drama, and noble passion, along with a strong technique that almost can be taken for granted. These are some of the finest performances of Beethoven’s piano concertos I’ve ever heard." more »
Review by Dave Saemann, Fanfare Magazine Archive of CD Reviews, May 2016

"What a thoroughly delightful performance we get from Julius Berger and Margarita Höhenrieder." more »
Jerry Dubins, Fanfare Magazine of CD Reviews, April 2016

Comment

Comment

Hohe Inspiration

"Wenn eine exzellente Pianistin und ein hervorragender Cellist eine CD mit ausgezeichneter Musik aufnehmen, kann eigentlich nur etwas Außergewöhnliches draus werden, oder?" mehr »
Ulrich Hermann, The New Listener, Januar 2016

"Diesmal steht Julius Berger in Person von Margarita Höhenrieder eine Musikerin der Ausnahmeklasse zur Seite, die Ihrerseits auf eine erfolgreiche Solistinnenkarriere blicken kann. Sie gilt nicht zuletzt wegen ihrer extrem seltenen, dann aber genauestens ausgearbeiteten Livekonzerte und CD-Einspielungen als eine in der Klavierszene verehrte Künstlerin, bei der ohne in Klischees verfallen zu wollen jeder Ton eine Kostbarkeit für sich ist. Zusammen bilden Berger und Höhenrieder ein Duo, dessen musikalische Qualität Seinesgleichen in der Welt sucht." mehr »
Gramola, Das Klassik-Spezialhaus, Wien, Februar 2016

"Das neue exzellent aufgenommene und flüssig keck interpretierte Album geht vor allem dem Verhältnis von Beethoven zu Mozart nach. Beethoven ließ sich vom verehrten Mozart u.a. zu den Zwölf Variationen über das Thema „Ein Mädchen oder Weibchen“ (Zauberflöte) und den Sieben Variationen über das Thema „Bei Männern welche Liebe fühlen (ebenso Zauberflöte) inspirieren. Julius Berger auf seinem herausragend warm voll klingenden Rogerius Violoncello und der formidablen Münchner Pianistin Margarita Höhenrieder gelingen organisch geatmete, herrlich lustvoll sich an der Variation delektierende
Wiedergaben." mehr »
Dr. Ingobert Waltenberger, Online Merker, Januar 2016

"Berger legt nun mit Margarita Höhenrieder (Klavier) ein Duo-Programm vor, das einen wahren Cello-Klavier-Genuss bietet."
in: Augsburger Allgemeine, S.38, 16.12.2015

Comment

Comment

Konzert in Zug mit Jonas Iten

"Ausgezeichnete Interpreten, ansprechendes Programm, voll besetzter Casinosaal: Die Matinee von gestern Sonntag Mittag mit Jonas Iten und Margarita Höhenrieder war ein in jeder Hinsicht gelungener Anlass. [...] Ihre (Anm.: Margarita Höhenrieder) musikalische und spieltechnische Souveränität liess im grossen Casinosaal Zug die Qualitäten des Steinway-Flügels voll zur Geltung kommen. [...] Margarita Höhenrieder fand durch ihre jahrzehntelange Konzerterfahrung sicheren Kontakt zu dem erstmals als Kammermusikpartner erlebten Cellisten. In gleicher Weise überzeugte sie bei der Geschmeidigkeit der Läufe bis in die extremsten Tempi wie durch kluge Dosierung der Kraft ihres Anschlags, sodass das klangliche Gleichgewicht stets gewahrt blieb."

"Ein Duo, das perfekt harmoniert hat", Jürg Röthlisberer, Neue Zuger Zeitung, 11. April 2016

Comment

Comment

CD Reviews

"Berger and Hohenrieder start with the two set of Beethoven variations, testament to the young composer's admiration of Mozart (in fact Beethoven wrote a total of four set of variations on themes from Mozart's operas). Here Berger and Hohenrieder play with easy charm and lyrical facility. I loved the way that, whilst not playing on a period instrument, Hohenrieder keeps her tone neat and tight whilst still expressive, so that the performances do not stretch the works beyond their natural shape."  more »
Robert Hugill, Planet Hugill - A world of classical music, 27 January 2016

"Julius Berger and pianist Margarita Höhenrieder give light, witty and stylish accounts of Beethoven’s imperishable ability to comment on source material." more »
Colin Anderson, Classical Ear UK, 04 April 2016

Comment

Comment

Class: aktuell

CD - Virtuoses Spiel mit den Genres

Meisterwerke der Wiener Klassik
Margarita Höhenrieder und die Bläsersolisten der Staatskapelle Dresden. more »

Foto: Matthias Creutzinger

Foto: Matthias Creutzinger

Comment

Comment

Inspired by Mozart

Benefizkonzert der Universität Augsburg am 11. Januar 2016
Kammermusik des Enkels von Leopold: Franz Xaver Mozart
Margarita Höhenrieder (Klavier) und Julius Berger (Cello)

Foto: Klaus Satzinger-Viel, Fotostelle der Universität Augsburg

Foto: Klaus Satzinger-Viel, Fotostelle der Universität Augsburg

"Julius Bergers subtile Kunst der Cello-Kantilene, von Margarita Höhenrieder am Flügel kongenial eingebettet, gewann eine melancholische Weite, in der das Duo voll aufging. Taghell dagegen die Ecksätze: Dort schlug das Pendel zwischen Virtuosität und lyrischer Intimität hin und her. Lebendig frisch pulsierte das Finale."

Ulrich Ostermeir, Augsburger Zeitung, 13.01.2016

Comment

Comment

Happy new year

Beethoven Piano Concerto No. 3
Margarita Höhenrieder, Piano
Leon Fleisher, Conductor
Württembergisches Kammerorchester Heilbronn
Recorded live at the Max-Littman-Saal, Bad Kissingen, 14.10.2015

Comment